Admiral Markets Forex Erfahrungen: Internationaler Broker mit mehr als 7.000 Finanzinstrumenten

Admiral Markets LogoDer britische Forex-Broker Admiral Markets UK Ltd mit FCA-Regulierung ermöglicht seinen Kunden den Forex-Handel mit fast 60 Währungspaaren, CFD-Handel bei günstigen Marktkonditionen mit Basiswerten aus Rohstoffen, Edelmetallen, Aktien und Anleihen sowie den Handel mit Kryptowährungen. Seit 2011 unterhält der Broker eine deutsche Niederlassung in Berlin, so dass deutschsprachiger Kundenservice gewährleistet ist. Die Admiral Markets Erfahrungen sind dank zahlreicher internationaler Niederlassungen weitreichend, dazu gehören Estland und Litauen, Spanien, Russland sowie mit eigener Lizenzierung und Regulierung Niederlassungen in Australien und Zypern. Die Admiral Markets Forex Erfahrungen im Tests fallen dank der Serviceleistungen und Konditionen positiv aus.

Highlights

  • Maximaler Hebel von 1:500 bei Admiral Markets Australien
  • Handelskonto ab 200 Euro Mindesteinzahlung
  • Niedrige Spreads
  • Bekannte Software MetaTrader v4 und 5

1.) Admiral Markets Forex Erfahrungen und andere Basiswerte: Das Handelsangebot bei Admiral Markets

Icon HandelsangebotBeim Handelsangebot zeigt sich, dass Admiral Markets seinem Ruf als guter Forex Broker gerecht wird. Je nachdem, für welchen Kontotyp man sich entscheidet, kann man eine bestimmte Anzahl von Währungspaaren handeln. Verfügbar sind ungefähr 60 Währungspaare für das Forex-Trading, darunter 4 Major Pairs, 24 Minor Pairs sowie 30 Exoten.

Hier dominiert der Handel mit dem Währungspaar EURO/USD. Überdies umfassen die Admiral Markets Forex Erfahrungen noch zahlreiche exotische Währungen, etwa EUR/RUB, EUR/CZK, USD/RUB, USD/PLN, USD/HKD, USD/TRY, USD/CNH und weitere, alle mit günstigen Spreads.

Außerdem können Trader über CFDs eine Auswahl verschiedener Basiswerte handeln, darunter Aktien und Indizes, auch einige Rohstoffe und die vier bedeutendsten Kryptowährungen.

  • Fast 60 Währungspaare Forex
  • Index-CFDs
  • 32 Werte Aktien-CFDs
  • Rohstoff-CFDs
  • Kryptowährungen

Ein Blick auf die Webseite von Admiral Markets Australia

2.) Forex und andere Handelskosten: Höhe des Spreads abhängig von Kontotyp und Währungspaaren

Icon KostenWie hoch die Mindesteinlage ist, richtet sich nach dem Kontomodell, das der Trader nutzt. Bei dem Admiral.Markets Konto ist schon ab 200 Euro der Einstieg in den Handel möglich. Bei den beiden anderen Konto-Varianten Admiral.Prime und AdmiralMT5 wird eine Mindestsumme von 1.000 Euro gefordert. Neben der Höhe der Mindesteinzahlung variieren bei den verschiedenen Kontotypen auch die Spreads. Mit dem Prime Konto ist bei Admiral Markets Forex Handel auf der Basis von Forex-Interbankenpreise mit sehr günstigen Spreads ab 0 Pips möglich. Zusätzlich veranschlagt der Broker bei diesem Konto eine Kommission von 3 Euro pro Lot. Beim Kontotyp Admiral.MT5 beginnen die Spreads bei 0,2 Pips, hinzu kommt hier eine Kommission, die 0,003 Prozent des Handelsvolumens ausmacht. Beim Admiral.Markets Konto beginnen die Spreads ab 0,8 Pips. Limitgebühren fallen bei keinem der drei Konten an. Die Kontoeröffnung ist kostenfrei, es gibt keine Ordergebühren und – sehr positiv – auch keine Inaktivitätsgebühr, falls man mehrere Wochen sein Handelskonto nicht nutzt.

  • Spreads ab 0 Pips
  • Geringe Kommissionen
  • Keine Limitgebühren
  • Keine Inaktivitätsgebühr

3.) Konten & Accounts für Einsteiger und Profi-Trader

Die eigentliche Kontoeröffnung ist nach den Erfahrungen mit Admiral Markets kostenlos. Tradern stehen drei verschiedene Kontomodelle zur Verfügung.

  • Markets ab 200 Euro
  • Prime ECN Konto ab 1.000 Euro
  • MT5 ab 1.000 Euro

Icon Konto

Für Neukunden ist bei der Entscheidung für ein Kontomodell sicherlich die Höhe der  Mindesteinzahlung ein Kriterium. Das Admiral.Markets Konto ist ab einer Einzahlung von 200 Euro verfügbar, bei den anderen beiden Konten müssen mindestens 1.000 Euro eingezahlt werden.

Entsprechend unterschiedlich sind die handelbaren Finanzinstrumente, auf die der Trader Zugriff hat, beim Admiral.Markets Konto sind dies 69 Währungen und zahlreiche CFDs, beim Admiral.Prime Konto  62 Währungen und 3 CFDs auf Spot Metalle, beim MT5 Konto gibt es nur eine vergleichsweise geringe Auswahl mit 52 Währungen und 2 CFDs auf Spot Metalle, dafür steht den Nutzern hier der MetaTrader 5 zur Verfügung. Weitere Unterschiede gibt es beim maximalen Hebel, den Spreads und Kommissionen, aber auch beim Marktmodell. Beim Admiral.Markets und MT5 Konto agiert der Broker als Market Maker und stellt selbst die Kurse, beim Admiral.Prime Konto fungiert Admiral Markets hingegen als ECN Broker. So erhalten Trader direkten Zugang zum Forex-Interbankenhandel, die anfallenden Kosten setzen sich hier aus den Raw Spreads ECN und der Kommission zusammen. Das ECN System ermöglicht Tradern beim Admiral Markets Forex Handel die besten Spreads und ist besonders geeignet für erfahrene Trader, die auch Daytrading und Scalping praktizieren wollen.

Admiral Markets Account

Überblick über die verschiedenen Benutzerkonten

Prämien und Boni bei Admiral Traders

Trader sollten die Augen offen halten, denn gelegentlich gibt es bei Admiral Markets einen Wechselbonus. Mit der Eröffnung des Handelskonto nimmt man außerdem am Admiral Club Programm teil. Dieses Angebot des Brokers erlaubt es Tradern, für ihre Trades Punkte zu sammeln, die man später gegen Sachprämien und Geschenke eintauschen kann. Auch ein Bonus für besonders aktive Trader wird vergeben, wer eine Mindesteinlage von 20.000 Euro zahlt und sehr aktiv handelt, kann mit Prämien in unterschiedlicher Höhe rechnen.

Kostenloses, unbefristetes Demokonto

Neben den Live-Konten können Trader ein Demokonto registrieren oder sogar mehrere, um bei Admiral Markets Erfahrungen mit dem Handel zu machen – die kostenlose, unbefristete Demo ermöglicht es, die Handelsplattform ohne das Risiko realer Verluste kennenzulernen. Außerdem können Trader hier ihre Strategien in einer simulierten Umgebung testen. Um das Demokonto aufrecht zu erhalten, genügt es, wenn der Kontoinhaber sich einmal alle dreißig Tage einloggt.

4.) Mehrere Handelsplattformen bei Admiral Markets

Icon HandelsplattformAuch bei den verfügbaren Handelsplattformen kann Admiral Markets überzeugen, denn der Broker gibt mit MetaTrader 4 bzw. MetaTrader 5 den Nutzern eine führende Forex-Software an die Hand. Für den MetaTrader 4, die weltweit populärste Plattform für den Forexhandel, gibt es zahlreiche Erweiterungen. Der solcherart getunte MetaTrader 4 hat mehr als 60 weitere Features, so können Trader in den Charts frei zeichnen. Der Trading-Simulator ermöglicht es, Strategien zu testen, der Mini-Chart-Indicator lässt Nutzer mehr Zeitebenen beobachten, hier lassen die Handelsinstrumente mit einem Blick übersehen. Ein Symbol-Information-Indicator setzt die Gewinne und Verluste des Tages in Prozente um. Der MetaTrader 4 umfasst neben zahlreichen weiteren Funktionen Echtzeit-News, Reverse-Order und 1-Click-Trading.

Beliebt ist die Handelsplattform nicht nur wegen ihrer umfassenden Funktionalität, sondern auch aufgrund der intutitiven Bedienbarkeit und der Übersichtlichkeit. Obendrein ist die Software mit zahlreichen Programmen kompatibel. Auch als mobile App für iOS und Android ist der MetaTrader auf dem Smartphone oder Tablet ausgesprochen leistungsstark.

5.) Usability der Website: Klar und informativ

Icon StrategieDie Website von Admiral Markets ist professionell gestaltet, unter Verwendung von ruhigen, ansprechenden Farben und mit einer klaren, übersichtlichen Struktur. Nicht nur am PC, sondern auch auf mobilen Endgeräten lässt sich die Seite gut abrufen und wird entsprechend dargestellt.  Auch ohne App oder Installation war die Webseite von Admiral Markets im Test auf allen relevanten Endgeräten abrufbar. Die Seite bietet schon auf den ersten Blick umfassende Informationen zum Handelsangebot, zu den verfügbaren Kontomodellen und den damit verbundenen Preisen. Wer weitere Informationen sucht, kann über eine übersichtliche Navigation Details zu den Finanzinstrumenten, den Handelsplattformen und Schulungsressourcen einsehen. Auch die relevanten legalen Informationen und Angaben zu den Ein- und Auszahlungsmethoden sind umfassend vorhanden und sofort aufzufinden. Kontaktmöglichkeiten und Links zur Eröffnung von Demo- oder Live-Konto sind unmittelbar aus der Startseite heraus abrufbar.

6.) Kundensupport: Solider Service, auch auf Deutsch

Icon SupportBeim Kundenservice zeigt sich, ob einem Broker seine Nutzer am Herzen liegen. Deshalb ist die Bewertung des Supports ein wichtiges Kriterium für die Qualität und Seriosität des Anbieters. Kundensupport beginnt mit einer informativen, übersichtlichen Website, wie es bei Admiral Markets der Fall ist. Der deutschsprachige Kundenservice am Standort Berlin kommt ohne kostspielige Hotline aus, stattdessen können Trader den Kundensupport über eine Berliner Festnetznummer erreichen. Auch ein Chatmodul ist verfügbar. Der deutsche Kundensupport ist an Börsentagen zwischen 9 und 18 Uhr erreichbar, ein leichtes Manko, da der Forex- und CFD-Handel rund um die Uhr möglich ist. Wer auf durchgängigen Support Wert legt, kann hier aber von Montag bis Freitag auf den englischsprachigen Kundendienst zurückgreifen, etwa für Trader, die ein Konto über Admiral Markets Australien eröffnet haben. Darüber hinaus ist der Support per E-Mail  und über den Trading Desk beispielsweise in Großbritannien erreichbar.

Admiral Markets Angebot

Das breite Handelsangebot von Admiral Markets

7.) Zahlungsmethoden: Keine Mindesteinzahlung auf dem Basiskonto bei Admiral Markets

Icon EinzahlungWer sein Handelskonto nach der Eröffnung kapitalisieren will, stellt fest, dass bei Admiral Markets  fünf Zahlungsmethoden verfügbar sind, darunter die Banküberweisung und die Zahlung per Kreditkarte, aber auch die eWallets Skrill und Neteller und die Sofort-Überweisung. PayPal ist in der Palette der Zahlungsmöglichkeiten leider nicht enthalten. Die Mindesteinzahlungssumme beträgt bei allen Methoden außer bei der Banküberweisung 50 Euro. Banküberweisung und Sofort-Überweisung sind kostenfrei, für Einzahlungen per Kreditkarte, Skrill und Neteller fallen Gebühren von mindestens einem Euro an. Alle erforderlichen Angaben zu den Zahlungsmethoden sind leicht einzusehen und hinlänglich erklärt. Unterschiede gibt es bei den Zahlungsmethoden in der Dauer der Bearbeitung. Banküberweisungen können einige Tage in Anspruch nehmen, während die anderen Zahlungsmethoden praktisch eine sofortige Gutschrift ermöglichen.

Auszahlungen sind bei Admiral Markets ausschließlich auf Referenzkonten möglich, die im Namen des Kunden geführt werden. Auszahlungen zugunsten Dritter lehnt der Anbieter ab. Einschränkungen wie ein Mindestguthaben oder eine Mindestauszahlungssumme gibt es bei Admiral Markets nicht. Die Auszahlung kann im Trader Room in die Wege geleitet werden. Hier sind zwei Rückerstattungen auf das Referenzkonto pro Monat kostenfrei möglich, jede weitere Auszahlung kostet 5 Euro. Hat man für die Einzahlungen Neteller oder Skrill verwendet, kann man auch über die eWallets auszahlen lassen, die möglichen anfallenden Gebühren betragen mindestens 1 Euro. Vor einer Auszahlung sollten Trader bedenken, dass Rückerstattungen bei offenen Positionen nicht in voller Höhe des Kontoguthabens möglich sind, abhängig von der jeweiligen Margin. Bei geschlossenen Positionen kann das gesamte Guthaben ausgezahlt werden.

  • Banküberweisung
  • Kreditkarte
  • Neteller
  • Skrill
  • SOFORT Überweisung

8.) Zusatzangebote: Admiral Markets offeriert Webinare, Seminare und Demokonten

Icon BonusGute Erfahrungen mit Admiral Markets macht man auch bei den verfügbaren Bildungsressourcen. Wie viele andere Broker setzt auch Admiral Markets die Erkenntnis um, dass der Erfolg der Trader dem Broker letztendlich zugute kommt. Ein seriöser Broker spart hier nicht. Auf der Website ist dem Bildungsbereich ein eigener Menüpunkt gewidmet. Zuerst fällt ein ausführlicher FAQ-Bereich ins Auge. Das darüber hinaus bereitgestellte Informationsmaterial umfasst zahlreiche Artikel, Video-Tutorials mit eigenem YouTube-Kanal, Webinare und Seminare, die von Experten abgehalten werden. Trader können unter anderem auch live Fragen stellen, auf die in den wöchentlichen Webinaren dann eingegangen wird. Dazu kommen Handbücher und Analyse-Tools, ganze Kurse, wie Forex 101 und Komplettpakete, darunter auch der „Zero to Hero“ Lehrgang, runden das überaus detaillierte Angebot ab. Die kostenlosen Ressourcen stehen auch in deutscher Sprache zur Verfügung und richten sich an alle Trader. Nicht nur Einsteiger sondern auch erfahrenere und professionelle Trader werden hier Informationen finden, mit denen sie ihren Wissenstand ausbauen können. Admiral Markets kann mit seinem übersichtlichen, umfangreichen und professionell gestalteten Schulungsbereich punkten und hebt sich in diesem Bereich von der Masse der Anbieter überzeugend ab.

Admiral Markets Handelsplattform

Bei Admiral Markets kann man mit dem MetaTrader 5 handeln

9.) Regulierung und Einlagensicherung: internationaler Anbieter mit dreifacher Regulierung

Icon SeriösitätDie Regulierung ist sicherlich eines der wichtigsten Kriterien bei der Bewertung eines Brokers. Schließlich geht es um die Sicherheit des Kapitals, das man dem Broker anvertraut. Admiral Markets ist inzwischen ein weltweit operierender Konzer, der den Forex- und CFD-Handel in über 45 Ländern mit entsprechender Regulierungen ermöglicht. Das britische Büro von Admiral Markets verfügt über eine UK-Regulierung durch die als streng bekannte britische FCA. Der Standort in Zypern ist über die CySEC reguliert, und Admiral Markets Australien unterliegt der Regulierung durch die australische ASIC. Letzteres ist insbesondere für Trader relevant, die durch ein Konto beim australischen Admiral Markets Hebel nutzen möchten, die nicht der europäischen Einschränkung unterliegen, wie sie seit dem 1. August 2018 gegeben ist.

Beim britischen Standort ist mit der FCA-Regulierung ein ausgezeichneter Schutz der Kundengelder verbunden. Diese werden getrennt vom Vermögen des Unternehmens bei der Barclays Bank in London verwahrt, die Einlagensicherung beläuft sich auf maximal 70.000 GBP, etwa 100.000 Euro.

  • Regulierung durch die britische FCA
  • Zypriotische Tochtergesellschaft mit CySEC-Regulierung
  • Australische Tochterfirma mit ASIC-Regulierung

Professionelle Datensicherheit

Auch bei der Datensicherheit überzeugt Admiral Markets, beispielsweise dank der Server und des Londoner Serverstandorts beim LD4 Equinix Datencenter. Die hochwertige Technologie bürgt für beste Geschwindigkeiten und niedrige Latenzzeiten, wichtig beim Forex-Trading. Zur Verschlüsselung der Website und der Kundenlogins vermisst man allerdings bei diesem Broker nähere Angaben, auch wenn in Presseberichten nichts über Hackerangriffe bekannt wurde.

10.) Auszeichnungen: Awards und gute Bewertungen für Admiral Markets

Icon HebelFachmagazine und Online-Portale haben den Forex- und CFD-Broker bereits mehrfach ausgezeichnet. Da die Admiral Markets Forex Erfahrungen im Großen und Ganzen positiv ausfallen, verwundert es nicht, dass das Magazin „Börse am Sonntag“ Admiral Markets beim Leser Award 2013 zum Forex-Broker des Jahres wählte. In Deutschland wurde Admiral Markets UK Ltd. in zum besten Forex Broker 2018 und CFD Broker 2018 gewählt. Das Berliner Team erhielt beim CFD Broker Customer Survey 2018 des Deutschen Kundeninstituts (DKI) 2018 fünf von fünf möglichen Sternen. Im Rahmen einer Online-Kundenbefragung zwischen Dezember 2017 und Januar 2018 bewerteten aktive CFD-Trader ihren bevorzugten CFD-Broker in Hinblick auf Produkt- und Serviceangebot. Auch beim Onlinebroker-Portal.de wurde der Anbieter als Bester Forexbroker 2018 ausgezeichnet. Alle Awards können auf der Website des Brokers eingesehen werden, auch bei Reviews schneidet der internationale Broker aufgrund seines umfassenden Handelsangebots und der guten Konditionen gut ab.

Admiral Markets Apps

Admiral Markets ermöglicht den Handel über verschiedene Apps

Fazit: Forex Trading bei einem soliden Broker

Icon TippsDer international tätige Forexbroker Admiral Markets ist spezialisiert auf Devisen und CFDs. Das 2001 gegründete Unternehmen verfügt inzwischen über Standorte weltweit, darunter neben Niederlassungen in London und Berlin auch Büros in den baltischen Republiken, Spanien, Zypern und Australien. Insgesamt kommt man bei der Beurteilung des Anbieters zu einem positiven Urteil, denn der Broker kann in bei vielen der bewerteten Kriterien überzeugen. Dies beginnt mit der übersichtlichen Website, der Darstellung der drei verfügbaren Kontotypen, darunter auch Forex-ECN, dem großen Handelsangebot und der Transparenz bei den (günstigen) Kosten. Mehr als 60 Forexpaare, darunter auch Exoten, und 65 CFDs sind verfügbar, teils zu Spreads ab 0 Pips und geringen Kommissionen. Trader, die auf sehr hohe Hebel wert legen, können über ein Handelskonto beim australischen Admiral Markets Hebel von maximal 1:500 nutzen.

Admiral Markets eignet sich für Einsteiger ebenso wie für erfahrene Trader, dank eines unbegrenzt nutzbaren Demokontos, umfassender Bildungsressourcen und eines gut aufgestellten, auch deutschsprachigen Kundensupports. Die Handelsplattform einschließlich der verfügbaren mobilen Apps erlaubt den Handel auf jedem Endgerät, die Kontomodelle sind flexibel und die Mindesteinzahlung von 200 Euro auf dem Admiral Marktes Konto erlaubt auch Kleinanlegern den Zugang zum Markt. Die Bonusprogramme des Anbieters belohnen aktives Traden mithilfe eines Punktsystems, die gesammelten Punkte lassen sich in attraktive Prämien umtauschen.

Anleger müssen sich natürlich darüber im Klaren sein, dass Forex-Handel prinzipiell mit Risiken einhergeht. Das erfreulich umfassende Bildungsangebot des Brokers sollte deshalb in jedem Fall hinzu gezogen werden.